Donnerstag, 12. Oktober 2017

Buch: "Krönchen, Chucks und sieben Zwerge" von Sarah D. Littman


Autor: Littman, Sarah D.
Titel: Krönchen, Chucks und sieben Zwerge
Originaltitel: Charmed, I'm Sure
Verlag: Boje
Erschienen: 29. September 2017
ISBN 10: 3414824949
ISBN 13: 978-3414824943
Seiten: 223 Seiten
Einband: Hardcover
Empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
Preis: 12,00 Euro



Meine Meinung:

Rosie ist die Tochter von Schneewittchen und Prince Charming und ihre Mutter wünscht sich eigentlich nichts sehnlicher, als das Rosie endlich schöne Klamotten anzieht, sich richtig schminkt und eine ordentliche Frisur hat. Doch Rosie kann damit überhaupt nichts anfangen, zumindest bisher, denn als sie einfach kein Date für den Schulball bekommt wendet sie sich ganz verzweifelt an Schneewittchen. Diese ist natürlich total begeistert und verpaßt Rosie eine Rundumerneuerung, außerdem schenkt sie ihr einen kleinen Taschenspiegel, der schon lange in Familienbesitz ist. Doch irgendwie scheint dieser Spiegel eher an den zu erinnern, den Rosies böse Stiefgroßmutter in ihrem Besitz hatte, denn er fängt auf einmal an mit ihr zu reden und flüstert ihr nicht gerade nette Dinge ein. Außerdem sorgt Rosies Veränderung zwar dafür, das sich mehr Leute für sie interessieren, aber irgendwie geht das ganze in eine total falsche Richtung.

Rosie fand ich am am Anfang noch ganz nett, sie war freundlich, fröhlich, lebhaft und eine gute Freundin, aber nach dem Umstyling hat sie mir nicht mehr wirklich gefallen. Und als dann auch noch der Spiegel immer mehr Einfluß auf sie genommen hat war sie echt anstrengend. Ich muß auch ehrlich sagen, das ich Schneewittchen da nicht verstanden habe, aber sie mochte ich eh nicht sonderlich. Auch Rosies Freundinnen waren mir am Anfang etwas unsympathisch, aber später waren sie dann auf jeden Fall netter als Rosie und ich konnte sie auch mehr verstehen. Richtig toll fand ich allerdings Ben, nur schade, das er viel zu wenig vorkam, aber ihn habe ich gleich beim ersten Erscheinen gemocht, er war so ungekünstelt und erfrischend.

Ich fand die Geschichte eigentlich ziemlich gut und allzu viel Drama passiert ja zum Glück auch nicht, denn das Buch hat ja nicht so viele Seiten, so daß sich das alles nicht endlos gezogen hat. Aber das mit dem Spiegel fand ich schon etwas ungünstig, auch wenn es natürlich perfekt zur Geschichte paßt, aber irgendwie hat mich gestört, das Schneewittchen oft die treibende Kraft war und auch Rosie irgendwie immer verändern wollte. Da war mir Charming schon um einiges lieber, denn der hat sich auf das Wesentliche konzentriert. Die sieben Zwerge fand ich übrigens echt super, überhaupt war die Idee, die Märchenfiguren in die moderen Welt zu verfrachten hier ziemlich gut gelungen. Es wurden übrigens auch noch andere Prinzessinen erwähnt, eventuell macht die Autorin ja eine Reihe daraus, so daß man vielleicht über die anderen auch nochmal etwas mehr erfährt, denn einige waren ja ganz nett. Das Ende war mir allerdings etwas zu kurz und auch zu sehr in der Schwebe, auch wenn das so natürlich beabsichtigt war, denn Rosie sagt da ja auch nochmal ganz genau was zu, aber trotzdem hätte ich es mir etwas romantischer oder zumindest ausführlicher gewünscht.

Von mir gibt es

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen